Stars Cup 2017: die kleinen Stars kämpften wie die Großen

Am 4. Februar 2017 fand im Timberwolves Dome ein internationales Basketballturnier statt. Aus einer Idee wurde ein recht respektabler Wettbewerb. Auf Einladung der Veranstalter, des Sportvereins Stars und der Vienna D.C. Timberwolves meldeten sich die ABC Basket Tuzla (Bosnien und Herzegowina), Inter Bratislava (Slowakei), BC Brno (Tschechische Republik), Cibona/Vučići Zagreb (Kroatien) und Sportiskola Sopron (Ungarn) an. Aus Österreich nahmen die Lions aus Traiskirchen, wie auch die Veranstalter selbst teil. Das Turnier war ausgerichtet für die U12, dennoch hatten die U10 und U14 in Freundschaftsspielen die Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen. Einige Sponsoren, aber auch die Eltern der Stars, unterstützten dieses Projekt, sodass für das leibliche Wohl der Kinder und Zuschauer bestens gesorgt war. Aufgrund der Größe des Timberwolves Dome konnten drei Spiele zeitgleich abgehalten werden.

Im ersten Freundschaftsspiel spielte unsere U10-Mannschaft mit den Timberwolves. Diese Saison hatten die Jungs bereits mit ihnen gespielt und verloren, trotzdem gingen sie selbstbewusst und mit weiblicher Verstärkung ins Spiel. Dass dieses in einem emotionalen Krimi enden würde konnte keiner ahnen.

Die Teams schenkten sich nichts. Kaum versenkte eine Mannschaft einen Korb, schon glich die andere das Ergebnis wieder aus. Der Trainer der Stars wechselte die Spieler immer wieder aus, sodass jeder zum Zug kam. Das Publikum unterstützte die Mannschaft lautstark und trug sie durch das Spiel. Hana und die Jungs gaben alles, Haris wurde verletzt, spielte nichts destotrotz weiter. Doch Fehler unseres Teams nutzten die Timberwolves sofort für sich aus.

In einem Angriffsversuch der Timberwolves verteidigte Esad hervorragend und konnte einen Korb verhindern. Jedoch gelang es einem Gegenspieler doch noch zum Ball zu kommen und versenkte ihn gnadenlos. Ab dem Zeitpunkt lagen die Nerven unserer Spieler blank. Vor allem konnten Ibrahim und Haris die Tränen nicht unterdrücken. Sie spielten weiter und gaben im Rückangriff sofort wieder einen Korb. Was für ein Spiel! Der Trainer beruhigte sie so gut er konnte. 48 Sekunden vor Spielende spielt Adrian Ibrahim an und er versenkt den Ball souverän. Spielstand 22:21. Noch ein Korb fehlt den Stars zum Gewinn! Das Publikum tobt… Die Timberwolves starten einen Gegenschlag, verlieren den Ball, erkämpfen ihn sich wieder und treffen in den Korb. Die Stars starten noch einen weiteren Versuch, schaffen es aber leider nicht mehr rechtzeitig zwei zusätzliche Punkte zu holen. Das Spiel endet mit 24:21 für die Timberwolves.

Tränen und traurige Stimmung breiten sich schnell aus. Trotzdem, obwohl die U10 verloren hat, bleibt der schöne Zusammenhalt dieser Mannschaft weiterhin stark sichtbar. Der Trainer redete ihnen gut zu, jedoch hatten sie lediglich noch 10 Minuten Zeit, sich zu sammeln und noch einmal mit voller Konzentration gegen das kroatische Team Vučići zu spielen. Die Kroaten sind um einen Kopf größer als die Stars Mannschaft und genau das hinterlässt bei den Zuschauer eine leichte Unsicherheit.

Noch unter dem Einfluss des ersten Spiels fingen die Stars etwas unkonzentriert an und kassieren von den Gegnern in kürzester Zeit zweimal zwei Körbe. Es dauerte einige Zeit bis sich unsere Mannschaft wieder fängt, allerdings sind die Gegner bereits mit 16 Punkten im Vorsprung. Die Jungs und Hana kämpfen sich durch das Spiel, doch die Gegner sind körperlich und spielerisch stärker. Dieses Spiel gewinnen die Vučići 13:26. Nach vier Siegen müssen sich nun die U10 der Stars mit der Erfahrung des Verlierens auseinander setzen.

Der Rest des Turniers war genauso kämpferisch. Jeder Trainer hatte eine andere Verfahrensweise, um mit der Niederlage seines Teams umzugehen. Die bosnische Mannschaft bekam den Auftrag vom Trainer alle ausgeleerten Plastikflaschen in der gesamten Halle zu sammeln. Mit dieser Geste hat das bosnische Team viele der Anwesenden stark begeistert.

Die U10 Mannschaft der Stars musste man nicht lange aufbauen, denn sie waren schon bereit, um ihre Mitspieler aus der U12 im Finale gegen die Inter aus Bratislava lautstark anzufeuern.

Das Training und die Liebe zum Basketball haben im Endeffekt Früchte getragen. Der Sportverein Stars gewinnt dieses Turnier in einem spannenden Finalspiel gegen die slowakische Mannschaft mit 39:36.

[sz]